Internet

Mozilla Firefox

Kurz vor dem ersten Final-Release von Mozilla Firefox welches für den 9. November 2004 geplant ist soll auch hier noch einmal verstärkt auf die Vorteile hinsichtlich Sicherheit und Nutzerkomfort hingewiesen werden.

get firefox now
  • Im Gegensatz zum Microsoft Internet Explorer sehr sicheres surfen.
  • Tabbed-Browsing (Mehrere Fenster in einer Browser-Instanz zur besseren Übersicht).
  • Popup-Blocker mit überichtlichen Regeln für Ausnahme-Seiten.
  • Durchwegs lückenlose Unterstützung aktueller Web-Standards.
  • Übersichtliche und saubere Cookie-Verwaltung.
  • Schlank, schnell und perfekt konfigurierbar.
  • Mit unzähligen stetig wachsenden Erweiterungen die bewusst vom Benutzer gewählt werden so einstellbar wie man es selbst braucht.

Der wirkliche Vorteil für eigentlich alle Benutzer ist die gelungene Harmonie zwischen Sicherheit, Komfort und absolute Anpassungsfähigkeit nach den persönlichen Vorlieben und Anforderungen.


Vor allem für Entwickler unverzichtbar ist die Webdeveloper-Toolbar nachdem man sich erst einmal daran gewöhnt hat unverzichtbar.

  • Schnelles deaktivieren von Cookies, JavaScript, Bildern, CSS.
  • Syntax-Check der aktuellen Seite (HTML und CSS).
  • Outline von HTML-Elementen (Layer, Tabellen, Absätze).
  • Komfortables Umschalten zwischen verschiedenen Browsergrößen.
  • Löschen von Session-Cookies.
  • Anzeige alle Formularinformationen der aktuellen Seite.
  • Speed-Report, Linkziele einblenden.
get webdeveloper extensions now


In Summe bleibt zu sagen daß der Internet Explorer schon längst seine Existenzberechtigung verloren hat da er aktuelle Standars schlecht bis gar nicht unerstützt und noch dazu Sicherheitslöcher ins System reisst die ihresgleichen suchen.

Selbst für Online-WYSIWYG-Editoren wie HTMLArea ist der MSIE nicht zu empfehlen da Firefox einen weit besseren und saubereren HTML-Code erzeugt und viele Websites könnten weit näher an den Spezifikationen des W3C kommen würde der momentan noch meistgenutzte Webbrowser den Entwickler nicht daran hindern moderne Standards durchgehend einzusetzen.

Wenn heute noch jemand eine Website erstellt die nur mit dem MSIE fehlerfrei angezeigt wird ist dies eine pure Arroganz am zukünftigen Markt vorbei und Ignoranz aller Richtlinien, denn nicht Sie als Besucher verwenden den falschen Browser, sondern der Entwickler der Seite versteht sein Handwerk nicht - Ein Grund die Seite schlichtweg zu ignorieren und die Informationen bei der Konkurenz zu suchen für die offenbar alle potentiellen Kunden gleichwertig sind.

Wir alle sind jetzt gefordert das Microsoft-Monopol zu brechen !

Wenn die Benutzerzahlen alternativer Browser weiter so zunehmen wie in den letzten Monaten ist dies Geschichte und das Internet könnte wieder das werden wofür es einmal gedacht war:

Ein Medium unabhängig vom Betriebssystem und der verwendeten Software mit dem Informationen schnell und zentral verfügbar gemacht werden. Dabei sollte es soferne die bereit gestellten Informationen es sinnvoll machen das verwendete Endgerät auch ein Handy mit HTML-Browser sein können !


Aktionstage auf rhsoft.net

Zukünftig wird jeder Tag an dem ein neues Release von Mozilla Firefox in deutscher Sprache verfügbar ist auf dieser Homepage ein MSIE-Freier Tag und sobald ein Microsoft-Browser erkannt wird eine entsprechende Hinweis-Seite mit Link präsentiert.

Unabhängig davon wird jeder erste Tag im Monat zur MSIE-Freien Zone erklärt. Mal sehen ob damit die Besucherzahl abnimmt wie manche vermuten oder ggf. gleich bleibt sich aber in Richtung alternative Browser wie Mozila, Opera oder Safari verschiebt.

Der eine oder andere mag das jetzt nicht akzeptieren, ich denke aber mir das leisten zu können - Wenn von 100 Besuchern auch nur 1 dadurch zu einem Nachdenkprozess angegregt wird ist schon einiges erreicht !

Ein Windows-Benutzer kann einen alternativen Browser nutzen, ein Linux/Mac-Benutzer hat für Seiten die nur mit dem MSIE 6.0 funktionieren keine Ausweichmöglichkeit.

Ziel muss es gerade für Profis sein den Standard-Benutzer sachlich und bestimmt aufzuklären und nicht sich darauf auszureden daß eine Mehrheit den IE benutzt.

Wer wenn nicht wir als Webdesigner mit dem Gedanken an Qualität im Vordergrund soll dem gewöhnlichen User klar machen daß dieses blaue Symbol in der Schnellstartleiste niemals das Internet war und es auch nicht werden wird ?