Praxis

NET

NET ist wohl das stärkste Kommando unter Windows

Einzig die Übersichtlichkeit wenn während der Arbeit die Hilfe im Eingabefenster angezeigt wird ist nicht die allerbeste was der Grund für die Entstehung dieser Seite ist indem das ganze über Hyperlinks besser navigierbar wird bzw. die gesamte Dokumentation auf einmal gedruckt werden kann um den Bildschirm freizubekommen

NET HELP SERVICES zeigt eine Liste der Netzwerkdienste, die gestartet werden können.


Accounts

NET ACCOUNTS [/FORCELOGOFF:{Minuten|NO}] [/MINPWLEN:Länge]
[/MAXPWAGE:{Tage|UNLIMITED}] [/MINPWAGE:Tage]
[/UNIQUEPW:Anzahl] [/DOMAIN]

NET ACCOUNTS aktualisiert die Benutzerkontendatenbank und ändert die
Kennwort- und Anmeldebedingungen für alle Konten.
Bei Verwendung ohne Option, zeigt NET ACCOUNTS die aktuellen Einstellungen
für Kennwort- und Anmeldebeschränkungen sowie Domäneninformationen an.

Es müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein, damit Optionen, die mit
NET ACCOUNTS verwendet werden, wirksam werden:

Die Kennwort- und Anmeldebedingungen sind nur dann wirksam, wenn
Benutzerkonten angelegt wurden (verwenden Sie dazu den Benutzer-Manager
oder den Befehl NET USER).

Der Anmeldedienst (Netlogon) muss auf allen Servern einer Domäne aktiv
sein, die angemeldet sind. Netlogon startet automatisch beim Starten
von Windows.

/FORCELOGOFF:{Minuten|NO} Legt die Dauer bis zur Beendung einer
Benutzersitzung an einem Server in Minuten
fest, wenn das Benutzerkonto oder die gültige
Anmeldezeit abgelaufen ist.
NO (Standardeinstellung) verhindert ein
erzwungenes Abmelden.
/MINPWLEN:Länge Gibt die minimale Kennwortlänge für
Benutzerkonten an. Gültige Werte sind 0-14
Zeichen; Standardeinstellung ist 6 Zeichen.
/MAXPWAGE:{Tage|UNLIMITED} Legt die maximale Gültigkeitsdauer von
Kennworten für Benutzerkonten in Tagen fest.
Bei Angabe von UNLIMITED liegt keine
Beschränkung vor. /MAXPWAGE muss grösser sein
als /MINPWAGE. Gültige Werte sind 1-999;
Standardeinstellung ist 90 Tage.
/MINPWAGE:Tage Legt fest, nach wievielen Tagen ein Kennwort
frühestens geändert werden kann.
Bei Eingabe des Wertes 0 wird kein Zeitminimum
festgesetzt. /MINPWAGE muss kleiner sein
als /MAXPWAGE. Gültige Werte sind 0-999;
Standardeinstellung ist 0 Tage.
/UNIQUEPW:Anzahl lässt die Wiederholung desselben Kennworts
erst nach einer bestimmten Anzahl von Kenn-
wortänderungen wieder zu.
Hächster gültiger Wert ist 8.
/DOMAIN Führt den Vorgang auf einem Domänen-
controller der aktuellen Domäne und
nicht auf dem lokalen Computer aus.

Computer

NET COMPUTER \Computername {/ADD|/DEL}

NET COMPUTER fügt einen Computer einer Domänendatenbank hinzu oder entfernt ihn.
Dieser Befehl ist nur auf einem Windows Server verfügbar.

\Computername Legt den Computer fest, der zu einer Domäne hinzugefügt
oder aus ihr entfernt werden soll.
/ADD Fügt den angegebenen Computer der Domäne hinzu.
/DEL Entfernt den angegebenen Computer aus der Domäne.

Config

NET CONFIG [SERVER|WORKSTATION]

NET CONFIG zeigt Konfigurationsinformationen des Arbeitsstations- oder
Serverdienstes an. Bei Verwendung ohne Angabe von SERVER oder WORKSTATION
wird eine Liste der konfigurierbaren Dienste angezeigt.
Um Hilfe zur Konfiguration eines Dienstes zu erhalten, geben Sie
NET HELP CONFIG Dienst ein.

SERVER Zeigt Informationen über die Konfiguration des Server-
dienstes an.
WORKSTATION Zeigt Informationen über die Konfiguration des Arbeits-
stationsdiensts an.

Config Server

NET CONFIG SERVER [/AUTODISCONNECT:Minuten]
[/SRVCOMMENT:"Beschreibung"]
[/HIDDEN:{YES|NO}]

NET CONFIG SERVER zeigt Einstellungen für den Serverdienst an oder ändert sie.

/AUTODISCONNECT:Minuten Legt die maximale Dauer einer inaktiven
Benutzersitzung in Minuten fest, bevor die Ver-
bindung automatisch getrennt wird. Wenn Sie keine
automatische Trennung wünschen, geben Sie -1 ein.
Gültige Werte sind -1 bis 65535 Minuten; Standard-
einstellung ist 15.
/SRVCOMMENT:"Beschreibung" Dient zur Eingabe einer Serverbeschreibung,
die von der Windows-Oberfläche oder mit dem
Befehl NET VIEW angezeigt wird.
Die maximale Länge einer Beschreibung beträgt
48 Zeichen. Die Beschreibung muss in Anführungs-
zeichen stehen.
/HIDDEN:{YES|NO} Legt fest, ob der Computername eines Servers
bei der Anzeige von Serverlisten verborgen
bleibt oder angezeigt wird. Das Verbergen des
Computernamens ändert nichts an den Berech-
tigungen auf diesem Server.
Standardeinstellung ist NO.

Um die aktuelle Konfiguration des Serverdienstes anzuzeigen, geben Sie
NET CONFIG SERVER ohne Parameter ein.

Config Workstation

NET CONFIG WORKSTATION [/CHARCOUNT:Bytes]
[/CHARTIME:Millisek.]
[/CHARWAIT:Sekunden]

NET CONFIG WORKSTATION zeigt die Einstellungen für den Arbeitsstations-
dienst an oder ändert sie.

/CHARCOUNT:Bytes Gibt die Datenmenge in Bytes an, die Windows auf-
nimmt, bevor die Übertragung an ein Datenkommuni-
kationsgerät stattfindet.
Wenn bei /CHARTIME:Millisek. ebenfalls ein Wert gesetzt
ist, verwendet Windows die zuerst erfüllte Option.
Gültige Werte sind 0-65535 Byte; Standardeinstellung
ist 16 Bytes.
/CHARTIME:Millisek. Gibt die Zeitdauer in Millisekunden an, nach der Daten
von Windows an ein Datenkommunikationsgerät über-
tragen werden.
Wenn bei /CHARCOUNT:Bytes ebenfalls ein Wert gesetzt
ist, verwendet Windows die zuerst erfüllte Option.
Gültige Werte sind 0-65535000 Millisekunden;
Standardeinstellung ist 250 Millisekunden.
/CHARWAIT:Sekunden Gibt die Zeitdauer in Sekunden an, wie lange
Windows auf die Verfügbarkeit eines Kommuni-
kationsgeräts wartet.
Gültige Werte sind 0-65535 Sekunden;
Standardeinstellung ist 3600 Sekunden.

Um die aktuelle Konfiguration des Serverdienstes anzuzeigen, geben Sie
NET CONFIG WORKSTATION ohne Parameter ein.

Continue

NET CONTINUE Dienst

NET CONTINUE aktiviert einen Windows-Dienst erneut, der mit NET PAUSE
angehalten wurde.

Dienst Der angehaltene Dienst. Es kann sich dabei um einen
der folgenden Dienste handeln:
LPDSVC
MACFILE
NETDDE
NETDDEDSDM
NTLMSSP
NETLOGON
REMOTEACCESS
SCHEDULE
SERVER
SIMPTCP
WORKSTATION

File

NET FILE [id [/CLOSE]]

NET FILE schliesst eine freigegebene Datei und hebt Dateisperren auf.
Ohne Optionen wird eine Liste der geöffneten Dateien auf einem Server
angezeigt. Die Liste enthält die Identifikationsnummer einer geöffneten
Datei, den Pfadnamen, den Benutzernamen und die Anzahl der Dateisperren.

Dieser Befehl ist nur auf Computern verfügbar, die den Serverdienst
ausführen.

id Die Identifikationsnummer einer Datei.
/CLOSE Schliesst eine geöffnete Datei und hebt Dateisperren auf.
Geben Sie diesen Befehl auf dem Server ein, auf dem sich die
Datei befindet.

Group

NET GROUP [Gruppenname [/COMMENT:"Beschreibung"]] [/DOMAIN]
Gruppenname {/ADD [/COMMENT:"Beschreibung"]|/DELETE} [/DOMAIN]
Gruppenname Benutzername [...] {/ADD|/DELETE} [/DOMAIN]

NET GROUP fügt globale Gruppen auf einem Server hinzu, zeigt sie an oder
ändert sie. Ohne Optionen werden die Gruppennamen auf dem Server angezeigt.

Gruppenname Der Name der Gruppe, die hinzugefügt, erweitert oder
gelöscht werden soll.
Geben Sie nur einen Gruppennamen an, um die Benutzer
in einer Gruppe anzuzeigen.
/COMMENT:"Beschreibung" Fügt einer neuen oder bestehenden Gruppe eine
Beschreibung hinzu. Die maximale Länge der Beschreibung
beträgt 48 Zeichen. Der eingegebene Text muss in
Anführungszeichen stehen.
/DOMAIN Führt den Vorgang auf einem Domänencontroller
der aktuellen Domäne aus. Ansonsten wird der
Vorgang auf dem lokalen Computer ausgeführt.
Benutzername[ ...] Führt einen oder mehrere Benutzernamen auf, die zu
einer Gruppe hinzugefügt oder aus ihr gelöscht werden
sollen. Trennen Sie mehrere Benutzernamen mit einem
Leerzeichen.
/ADD Fügt eine Gruppe hinzu oder fügt einen Benutzernamen
einer Gruppe hinzu.
/DELETE Löscht eine Gruppe oder löscht einen Benutzernamen
aus einer Gruppe.

HelpMsg

NET HELPMSG Meldungs-ID

NET HELPMSG zeigt Informationen über Windows-Netzwerkmeldungen an
(z.B. Fehler- und Warnmeldungen). Wenn Sie NET HELPMSG eingeben und die
4-stellige Identifikationsnummer des Windows-Fehlers (z.B. NET2182),
erhalten Sie von Windows Auskunft über die Ursache eines Fehlers sowie
Massnahmen zur Fehlerbehebenung.

Meldungs-ID Die 4-stellige Identifikationsnummer der Windows-Meldung,
über die Sie Auskunft benötigen. Es ist nicht notwendig, NET
als Teil der Meldungs-ID einzugeben.

Localgroup

NET LOCALGROUP [Gruppenname [/COMMENT:"Text"]][/DOMAIN]
Gruppenname {/ADD [/COMMENT:"Text"]|/DELETE} [/DOMAIN]
Gruppenname Name [ ...] {/ADD|/DELETE} [/DOMAIN]

NET LOCALGROUP ändert lokale Gruppen auf einem Computer. Ohne Optionen werden
der Servername und die Namen der lokalen Gruppen auf dem Computer angezeigt.

Gruppenname Der Name der lokalen Gruppe, die hinzugefügt, erweitert
oder gelöscht werden soll. Geben Sie nur einen Gruppen-
namen ein, um eine Liste der Benutzer und globalen Gruppen
in der lokalen Gruppe anzuzeigen.
/COMMENT:"Text" Fügt einer neuen oder einer bestehenden Gruppe eine
Beschreibung hinzu. Die Beschreibung kann bis zu 48 Zeichen
lang sein und muss in Anführungszeichen angegeben werden.
/DOMAIN Führt den Vorgang auf dem primären Domänen-Controller der
aktuellen Domäne aus und nicht auf dem lokalen Computer.
Name [ ...] Zeigt eine oder mehrere Benutzernamen oder Gruppennamen an,
die einer lokalen Gruppe hinzugefügt oder aus ihr gelöscht
werden sollen. Bei mehreren Namen müssen die Einträge mit
einem Leerzeichen getrennt werden. Als Namen können Benutzer
oder globale Gruppen angegeben werden, nicht jedoch andere
lokale Gruppen. Ist der Benutzer von einer anderen Domäne,
setzen Sie den Domänennamen dem Benutzernamen voraus
(z.B. VERKAUFC_SCHULER).
/ADD Fügt einer lokalen Gruppe einen Gruppennamen oder einen
Benutzernamen hinzu.
Für Benutzer oder globale Gruppen, die mit diesem Befehl
einer lokalen Gruppe hinzugefügt werden, muss ein Benutzer-
konto eingerichtet werden.
/DELETE Löscht einen Gruppennamen oder einen Benutzernamen aus
einer lokalen Gruppe.

Name

NET NAME [Name [/ADD|/DELETE]]

NET NAME fügt einen Nachrichtennamen (Alias) hinzu oder löscht ihn.
Nachrichtenname, ist der Name, unter dem Nachrichten empfangen werden
können. Ohne Optionen zeigt NET NAME eine Liste der aktuellen Namen an.

Die Namensliste eines Computers besteht aus:

* Nachrichtennamen, die mit NET NAME hinzugefügt werden.

* Einem Computernamen, der beim Starten der Arbeitsstation als Name hin-
zugefügt wird. Dieser Name kann nicht entfernt werden.

* Einem Benutzernamen, der beim Anmelden hinzugefügt wird, soweit er
nicht bereits von einer anderen Arbeitsstation verwendet wird.
Dieser Name kann entfernt werden.

Name Der Name, unter dem Nachrichten empfangen werden sollen.
Die maximale Länge eines Namens beträgt 15 Zeichen.
/ADD Fügt einen Namen auf dem Computer hinzu. Sie können die
Option /ADD auch weglassen und nur NET NAME Name eingeben.
/DELETE Löscht den Namen von einer Arbeitsstation.

Pause

NET PAUSE Dienst

NET PAUSE hält einen Windows-Dienst oder den Zugriff auf eine Ressource
an. Mit diesem Befehl wird ein gestarteter Dienst angehalten.

Dienst Der zu unterbrechende Dienst. Es kann sich dabei
um einen der folgenden Dienste handeln:
LPDSVC
MACFILE
NETDDE
NETDDEDSDM
NTLMSSP
NETLOGON
REMOTEACCESS
SCHEDULE
SERVER
SIMPTCP
WORKSTATION

Print

NET PRINT \ComputernameFreigabename
[\Computername]Auftrags-ID [/HOLD|/RELEASE|/DELETE]

NET PRINT zeigt Druckaufträge und Druckerwarteschlangen an.
Für jede Warteschlange werden die Aufträge, die Auftragsgräte und
der Status angezeigt.

\Computername Der Name des Computers, der die Druckerwarteschlange(n)
freigibt.
Freigabename Der Name der freigegebenen Druckerwarteschlange.
Auftrags-ID Die Identifikationsnummer eines Druckauftrags in einer
Druckerwarteschlange. Ein Computer mit einer oder mehreren
Druckerwarteschlangen weist jedem einzelnen Druckauftrag
eine eindeutige ID zu.
/HOLD Hält einen in der Druckerwarteschlange wartenden Druck-
auftrag an. Der angehaltene Druckauftrag bleibt in der
Druckerwarteschlange, und andere Druckaufträge werden
solange vorgezogen, bis der Druckauftrag freigegeben
wird.
/RELEASE Setzt das Drucken eines angehaltenen Druckauftrags fort.
/DELETE Löscht einen Druckauftrag aus der Druckerwarteschlange.

Send

NET SEND {Name|*|/DOMAIN[:Name]|/USERS} Nachricht

Sendet Nachrichten an andere Benutzer, Computer oder Nachrichtennamen
im Netzwerk. Um Nachrichten zu erhalten, muss der Nachrichtendienst aktiv
sein.

Sie können eine Nachricht nur an einen Namen senden, der auf dem Netzwerk
aktiv ist. Wird die Nachricht an einen Benutzernamen gesendet, muss dieser
Benutzer angemeldet sein und den Nachrichtendienst ausführen, um diese
Nachricht zu erhalten.

Name Der Benutzername, Computername oder Nachrichtenname im
Netzwerk, an den die Nachricht gesendet werden soll.
Ist der Name ein Computername mit Leerzeichen, schliessen
Sie den Alias in Anführungszeichen ein.
* Sendet die Nachricht an alle Namen in Ihrer Gruppe.
/DOMAIN[:Name] Sendet die Nachricht an alle Namen in der Arbeits-
stationsdomäne. Beim Festlegen des Namens wird die
Nachricht an alle Namen in der angegebenen Domäne oder
Arbeitsgruppe gesendet.
/USERS Sendet die Nachricht an alle mit dem Server verbundenen
Benutzer.
Nachricht Der Text, der als Nachricht gesendet werden soll.

Session

NET SESSION [\Computername] [/DELETE]

NET SESSION zeigt die Sitzungen des Computers mit anderen Computern im Netz-
werk an oder beendet sie. Ohne Optionen werden die Sitzungsinformationen
aktuellen Computers angezeigt.

Dieser Befehl ist nur auf Servern gültig.

\Computername Zeigt die Sitzungsinformationen für den angegebenen Computer
an.
/DELETE Beendet die Sitzung des lokalen Computers mit Computername
und schlieát alle Dateien auf dem Computer, die für die
Sitzung geöffnet wurden.
Wird kein Computername angegeben, werden alle Sitzungen
beendet.

Share

NET SHARE Freigabename
Freigabename=Laufwerk:Pfad [/USERS:Anzahl|/UNLIMITED]
[/REMARK:"Beschreibung"]
[/CACHE:Manuell | Automatisch | Nein ]
Freigabename [/USERS:Anzahl|/UNLIMITED]
[/REMARK:"Beschreibung"]
[/CACHE:Manuell | Automatisch | Nein ]
{Freigabename|Gerätename|Laufwerk:Pfad} /DELETE

NET SHARE stellt die Ressourcen eines Servers den Netzwerkbenutzern zur
Verfügung. Ohne Optionen werden Informationen über alle auf dem Computer
freigegebenen Ressourcen angezeigt. Windows zeigt für jede Ressource
den Gerätenamen oder Pfadnamen und eine zugehörige Beschreibung an.

Freigabename Der Netzwerkname der freigegebenen Ressource. Geben Sie
NET SHARE nur dann mit einem Freigabenamen ein, um
Informationen über die Freigabe anzuzeigen.
Laufwerk:Pfad Legt den absoluten Pfad des Verzeichnisses fest, das
freigegeben werden soll.
/USERS:Anzahl Legt die Höchstzahl an Benutzern fest, die gleichzeitig
auf die freigegebene Ressource zugreifen können.
/UNLIMITED Legt fest, dass eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern
gleichzeitig auf eine freigegebene Ressource zugreifen
kann.
/REMARK:"Beschreibung" Fügt eine Beschreibung für die Ressource hinzu.
Der Text muss in Anführungszeichen stehen.
Gerätename Ein oder mehrere Drucker (LPT1: bis LPT9:), die über
den Freigabenamen freigegeben werden.
/DELETE Beendet die Freigabe einer Ressource.
/CACHE:Automatisch Aktiviert Offlinezwischenspeichern auf dem Client mit
automatischer erneuter Integration.
/CACHE:Manuell Aktiviert Offlinezwischenspeichern auf dem Client mit
manueller erneuter Integration.
/CACHE:Nein Rät vom Offlinezwischenspeichern ab.

Start

NET START [Dienst]

NET START listet aktive Dienste auf.

Ausführliche Hilfe zu einem bestimmten Netzwerkdienst erhalten Sie
in der Befehlsübersicht der Windows-Hilfe (NTCMDS.HLP):

Dienst Einer der folgenden Dienste:

Ablagemappen-Serverdienst: CLIPSRV
Anmeldedienst: NETLOGON
Arbeitsstationsdienst: WORKSTATION
Client Service für NetWare: NWCWORKSTATION
Computersuchdienst: BROWSER
DHCP-Clientdienst: DHCP
Einfache TCP/IP-Dienste: SIMPTCP
Nachrichtendienst: MESSENGER
Netzwerk-DDE-Dienst: NETDDE
Netzwerk-DDE-Serverdienst: NETDDEDSDM
Netzwerküberwachungsagent: NMAGENT
NT-LM-Sicherheitsdienst: NTLMSSP
Plug & Play: SERVICES
RAS-Serverdienst: REMOTEACCESS
RAS-Verbindungs-Manager: RASMAN
Remote Procedure Call (RPC) Locator: RPCLOCATOR
Remote Procedure Call (RPC)-Dienst: RPCSS
SAP-Agent: NWSAPAGENT
Serverdienst: SERVER
SNMP-Dienst: SNMP
Spooler: SPOOLER
Taskplaner: MSTASK
TCP/IP-Druckserver: LPDSVC
TCP/IP NetBIOS Helper: LMHOSTS
USV-Dienst: UPS
Verzeichnisreproduktionsdienst: REPLICATOR
Warndienst: ALERTER


Folgende Dienste sind nur auf einem Windows Server verfügbar:

Gateway Service für NetWare: NWCWORKSTATION
Microsoft DHCP-Serverdienst: DHCPSERVER
SFM-Dateiserverdienst: MACFILE
SFM-Druckserverdienst: MACPRINT
WINS-Dienst: WINS

NET START kann auch Netzwerkdienste starten, die nicht von Windows
zur Verfügung gestellt werden.

Statistics

NET STATISTICS [WORKSTATION|SERVER]

NET STATISTICS zeigt das Statistikprotokoll für den angegebenen Server-
oder Arbeitsstationsdienst an.
Ohne Optionen listet NET STATISTICS die aktiven Dienste auf, zu denen
Statistiken angezeigt werden können.

SERVER Zeigt die Serverdienststatistik an.
WORKSTATION Zeigt die Arbeitsstationsdienststatistik an.

Stop

NET STOP Dienst

NET STOP beendet Windows-Dienste.

Wenn Sie einen Dienst beenden, wird dadurch auch jede Netzwerkverbindung
beendet, die der Dienst verwendet. Auáerdem können Dienste, die von anderen
Diensten abhängig sind, mitbeendet werden.

Zum Beenden eines Dienstes, müssen Sie Administratorrechte besitzen.
Der Ereignisprotokollierdienst (EVENTLOG) kann nicht beendet werden.

Dienst Einer der folgenden Dienste:

Ablagemappen-Serverdienst: CLIPSRV
Anmeldedienst: NETLOGON
Arbeitsstationsdienst: WORKSTATION
Client Service für NetWare: NWCWORKSTATION
Computerbrowser: BROWSER
Einfache TCP/IP-Dienste: SIMPTCP
Nachrichtendienst: MESSENGER
Netzwerk-DDE-Dienst: NETDDE
Netzwerk-DDE-Serverdienst: NETDDEDSDM
Netzwerküberwachungsagent: NMAGENT
NT-LM-Sicherheitsdienst: NTLMSSP
Plug & Play: SERVICES
RAS-Serverdienst: REMOTEACCESS
RAS-Verbindungs-Manager: RASMAN
Remote Procedure Call (RPC) Locator: RPCLOCATOR
Remote Procedure Call (RPC)-Dienst: RPCSS
SAP-Agent: NWSAPAGENT
Serverdienst: SERVER
SNMP-Dienst: SNMP
Spooler: SPOOLER
Taskplaner: MSTASK
TCP/IP-Druckserver: LPDSVC
TCP/IP NetBIOS Helper: LMHOSTS
USV-Dienst: UPS
Verzeichnisreplikationsdienst: REPLICATOR
Warndienst: ALERTER

Folgende Dienste sind nur auf einem Windows Server verfügbar:

Gateway Service für NetWare: NWCWORKSTATION
Microsoft DHCP-Serverdienst: DHCPSERVER
SFM-Dateiserverdienst: MACFILE
SFM-Druckserverdienst: MACPRINT
WINS-Dienst: WINS

NET STOP kann auch Netzwerkdienste beenden, die nicht von Windows
zur Verfügung gestellt werden.

Time

NET TIME [\Computername | /DOMAIN[:Name] | /RTSDOMAIN[:Name]] [/SET]
[\Computername] /QUERYSNTP
[\Computername] /SETSNTP[:NTP-Serverliste]

NET TIME synchronisiert die Systemzeit eines Computers mit der eines anderen
Computers oder einer Domäne. Zeigt die Systemzeit eines Computers oder einer
Domäne an. Ohne Optionen wird in einer Windows Server-Domäne das aktuelle
Datum und die Zeit des zum Zeitserver bestimmten Computers angezeigt. Mit
diesem Befehl kann der NTP-Zeitserver für einen Computernamen bestimmt werden.

\Computername Der Name des Computers, dessen Zeit angezeigt oder
übernommen werden soll.

/DOMAIN[:Name] Legt die Syschronisationszeit vom primären
Domänencontroller des Domänennamens fest.

/RTSDOMAIN[:Name] Gibt vor mit einem vertrauenswürdigen Zeitserver
des Domänennamens zu synchronisieren.

/SET Synchronisiert die Systemzeit mit der Zeit des
angegebenen Computers oder der Domäne.
/QUERYSNTP Zeigt den aktuell konfigurierten NTP-Server für
diesen Computer an.
/SETSNTP[:NTP-Serverliste] Bestimmt die von diesem Computer verwendeten
NTP-Zeitserver. Die Liste kann aus einer
Aufzählung von Leerzeichen getrennten IP-Adressen
und DNS-Namen bestehen. Bei mehreren Zeitservern
muss die Liste innerhalb Anführungsstriche sein.

Use

NET USE [Gerätename|*] [\ComputernameFreigabename[Datenträger]
[Kennwort|*]] [/USER:[Domänenname]Benutzername]
[/USER:[punktierter Domänenname]Benutzername]
[/USER:[Benutzername@punktierter Domänenname]
[[/DELETE]|[/PERSISTENT:{YES|NO}]]

NET USE {Gerätename | *} [Kennwort | *] /HOME

NET USE /PERSISTENT:{YES|NO}


NET USE verbindet einen Computer mit einer freigegebenen Ressource oder
beendet diese Verbindung. Ohne Optionen wird eine Liste der Netzwerkver-
bindungen angezeigt.

Gerätename Der Name der Ressource, zu der die Verbindung hergestellt
oder das Gerät, das getrennt werden soll. Es gibt Geräte-
namen für Laufwerke (D: bis Z:) und für Drucker (LPT1:
bis LPT3:). Geben Sie einen Stern (*) anstatt eines be-
stimmten Gerätenamens an, wenn der nächste verfügbare
Gerätename verwendet werden soll.
\Computername Der Name des Computers, der die Ressource freigibt.
Wenn der Computername Leerzeichen enthält, müssen die
beiden umgekehrten Schrägstriche (\) und der Computer-
name in Anführungszeichen eingegeben werden. Die
Länge des Computernamens kann 1-15 Zeichen betragen.
Freigabename Der Netzwerkname der freigegebenen Ressource.
Datenträger Gibt einen NetWare-Datenträger auf dem Computer an. Sie
müssen den Client Service für NetWare (Windows
Workstation) oder den Gateway Service für NetWare (Windows
Server) installiert und aktiviert haben, um sich zu
NetWare-Servern verbinden zu können.
Kennwort Das Kennwort mit dem Sie auf eine freigegebene Ressource
zugreifen können.
* Es erscheint die Eingabeaufforderung für das Kennwort.
Das Kennwort wird bei der Eingabe nicht angezeigt.
/USER Gibt einen anderen Benutzernamen an, mit dem die
Verbindung hergestellt wird.
Domänenname Der Name einer anderen Domäne. Ohne Eingabe eines Domänen-
namens gilt die aktuelle Domäne, an der der Benutzer ange-
meldet ist.
/Benutzername Legt den Benutzernamen fest, mit dem Sie sich anmelden.
/HOME Verbindet den Benutzer zu seinem Basisverzeichnis.
/DELETE Beendet eine Netzwerkverbindung und entfernt die Verbindung
aus der Liste der gespeicherten Verbindungen.
/PERSISTENT Steuert die automatische Wiederaufnahme von gespeicherten
Netzwerkverbindungen. Standardmässig wird die zuletzt
eingestellte Verbindung verwendet.
YES Speichert alle hergestellten Verbindungen und stellt Sie
bei der nächsten Anmeldung wieder bereit.
NO Aktuelle und nachfolgende Verbindungen werden nicht ge-
speichert. Nur bestehende Verbindungen werden bei der
nächsten Anmeldung wiederhergestellt.
Mit der Option /DELETE löschen Sie gespeicherte Ver-
bindungen.

User

NET USER [Benutzername [Kennwort|*] [Optionen]] [/DOMAIN]
Benutzername {Kennwort|*} /ADD [Optionen] [/DOMAIN]
Benutzername [/DELETE] [/DOMAIN]

NET USER fügt Benutzerkonten hinzu, löscht sie oder ändert sie.
Ohne Optionen wird eine Liste der Benutzerkonten auf dem Computer angezeigt.
Die Informationen über Benutzerkonten werden in einer Benutzerkonten-
Datenbank gespeichert. Dieser Befehl ist nur auf Servern gültig.

Benutzername Der Name des Benutzerkontos, das hinzugefügt, gelöscht,
geändert oder angezeigt werden soll. Die maximale Länge
eines Benutzernamens beträgt 20 Zeichen.
Kennwort Weist dem Benutzerkonto ein Kennwort zu oder ändert es.
Das Kennwort muss die mit der Option /MINPWLEN des Befehls
NET ACCOUNTS festgelegte Mindestlänge aufweisen. Die maximale
Länge beträgt 14 Zeichen.
* Es erscheint die Eingabeaufforderung für das Kennwort.
Das Kennwort wird bei der Eingabe nicht angezeigt.
/DOMAIN Führt den Vorgang auf einem Domänencontroller der
aktuellen Domäne aus.
/ADD Fügt ein Benutzerkonto der Benutzerkontendatenbank hinzu.
/DELETE Löscht ein Benutzerkonto aus der Datenbank.

Optionen Folgende Optionen sind möglich:

Optionen Beschreibung
---------------------- ----------------------------------------------
/ACTIVE:{YES|NO} Deaktiviert oder aktiviert das Konto. Wenn
das Konto nicht aktiv ist, kann der Benutzer
nicht auf den Server zugreifen. Standardein-
stellung ist YES.
/COMMENT:"Beschreibung" Es kann eine Beschreibung zum Benutzerkonto
eingegeben werden (die maximale Länge beträgt
48 Zeichen).
Der Text muss in Anführungszeichen stehen.
/COUNTRYCODE:nnn Verwendet die Landeskennzahl des Betriebs-
systems, anhand derer die Dateien der Online-
Hilfe und der Fehlermeldungen in der jewei-
ligen Landessprache angezeigt werden.
Bei der Eingabe des Wertes 0 wird die Standard-
ländereinstellung gewählt.
/EXPIRES:{Datum|NEVER} lässt ein Benutzerkonto zum angegebenen Datum
ablaufen. Bei Eingabe von NEVER wird keine
zeitliche Beschränkung für das Benutzerkonto
festgelegt. Ablaufdaten können je nach angege-
bener Ländereinstellung in der Reihenfolge
Monat/Tag/Jahr oder Tag/Monat/Jahr eingegeben
werden. Monatsnamen können ausgeschrieben, mit
drei Buchstaben abgekürzt oder als Zahlen ge-
schrieben werden. Jahreszahlen können aus zwei
oder vier Ziffern bestehen. Als Trennzeichen
zwischen Tages-, Monats- und Jahreseingabe
müssen Kommata oder Schrägstriche verwendet
werden (keine Leerzeichen).
/FULLNAME:"Name" Der vollständige Name des Benutzers (nicht der
Benutzername). Der Name muss in Anführungs-
zeichen stehen.
/HOMEDIR:Pfad Bezeichnet den Pfad für das Basisverzeichnis
eines Benutzers. Der Pfad muss bereits
existieren.
/HOMEDIRREQ:{YES|NO} Legt fest, ob ein Basisverzeichnis vorhanden
sein muss. Verwenden Sie /HOMEDIR, um das
Verzeichnis festzulegen.
/PASSWORDCHG:{YES|NO} Legt fest, ob Benutzer ihr eigenes Kennwort
ändern können.
Standardeinstellung ist YES.
/PASSWORDREQ:{YES|NO} Legt fest, ob ein Benutzerkonto ein Kennwort
haben muss.
Standardeinstellung ist YES.
/PROFILEPATH[:Pfad] Bezeichnet den Pfad für das Anmeldeprofil des
Benutzers.
/SCRIPTPATH:Pfad Bezeichnet den Pfad für das Anmeldeskript des
Benutzers.
/TIMES:{Zeiten|ALL} Legt die Anmeldezeiten fest. Die Werte für
Zeiten werden in der Form Tag[-Tag][,Tag
[-Tag]],Uhrzeit[-Uhrzeit][,Uhrzeit[-Uhrzeit]]
angegeben, wobei die Angabe der Uhrzeit zu
vollen Stunden erfolgen muss.
Tage können ausgeschrieben oder abgekürzt
werden. Beim 12-Stunden-Format muss nach der
Uhrzeit AM, PM, oder A.M., P.M. stehen.
Bei ALL kann der Benutzer sich jederzeit an-
melden.
Ein Leerzeichen bewirkt, dass der Benutzer sich
überhaupt nicht anmelden kann. Tag und Uhrzeit
werden mit einem Komma getrennt, mehrere auf-
einanderfolgende Zeitangaben mit einem Semi-
kolon.
/USERCOMMENT:"Beschreibung" Hier kann der Administrator eine Beschreibung
zum jeweiligen Benutzerkonto eingeben oder
ändern.
/WORKSTATIONS:{Computername[,...]|*}
Es können bis zu acht Computer angegeben
werden, von denen aus sich der Benutzer am
Netzwerk anmelden kann. Wenn nach /WORKSTATIONS
nichts oder * angegegeben wird, kann sich der
Benutzer von jedem Computer aus anmelden.

View

NET VIEW [\Computername [/CACHE] | /DOMAIN[:Domänenname]]
NET VIEW /NETWORK:NW [\Computername]

NET VIEW zeigt eine Liste der Computer oder der von einem Computer frei-
gegebenen Ressourcen an. Ohne Optionen wird eine Liste der Computer in
der aktuellen Domäne oder im aktuellen Netzwerk angezeigt.

\Computername Der Name des Computers, dessen freigegebene
Ressourcen Sie anzeigen möchten.
/DOMAIN:Domänenname Der Name der Domäne, dessen verfügbare Computer
Sie anzeigen möchten. Ohne Eingabe eines Domänen-
namens werden alle Domänen im lokalen Netzwerk
angezeigt.
/NETWORK:NW Zeigt alle verfügbaren Computer im NetWare-
Netzwerk an. Bei Angabe eines Computernamens
werden die verfügbaren Ressourcen dieses Computers
angezeigt.
/CACHE Zeigt die Cacheeinstellungen des Offlineclients
für die Ressourcen des angegebenen Computers an.

Besucherkommentare

Die hier angeführten Kommentare geben nicht die Meinung des Webmasters wieder und im Sinne einer freien Meinungsäußerung wird darum gebeten Anfeindungen sowie Beleidigungen zu unterlassen.

 Schreib uns Deine Meinung